Suppenküche

Jeden Donnerstag (ab 10 Uhr) bietet ein Team Ehrenamtlicher im Luthercafé (Erdgeschoss des Lutherhauses mit direktem Eingang von der Fußgängerzone) die "Suppenküche" an.

"Essen in Gemeinschaft" ist das Ziel: Es beginnt mit einem Frühstücks-Angebot, daneben schnippeln Ehrenamtliche in der Küche frische Zutaten für das Mittagessen, in der Regel ein Eintopf.

Zu erschwinglichen Preisen sollen Menschen, die gerne zusammensitzen und in Gemeinschaft essen wollen, ihr Frühstück und Mittagessen bekommen.

Die Suppenküche im Lutherhaus feierte bereits ihr 10jähriges Jubiläum.

10 Jahre "Essen in Gemeinschaft"

Keine Ahnung, wie viele Zentner Kartoffeln die Helferinnen und Helfer geschnippelt, wie viel Gemüse sie geputzt und wie viele Male sie den Abwasch erledigt haben! Aber schon 10 Jahre lang gibt es die Suppenküche im Luthercafé am Markttag-Donnerstag: Inzwischen beginnt die gemeinsame Zeit, an der Menschen in Gemeinschaft essen können, schon mit dem Frühstück. Manch einer kommt dann nach den Besorgungen auf dem Markt am Mittag zur Suppe zurück.

Zum Jubiläum waren zwei Akteure der ersten Stunde, Irmgard Bunk und Heinz Schell, dabei: Sie hatten das diakonische Gemeindeprojekt einst mit Pfarrer Wolfgang Reuther angestoßen.

Kontinuierlich haben sich bis heute Ehrenamtliche gefunden, die am Donnerstagmorgen den Tisch denken, hinter der Theke stehen, Frühstück und Mittagessen vorbereiten und ausschenken. Heute kümmern sich vor allem Brigitte Kleinschmidt, Silke Hänsel, Marianne Lohmann, Brigitte Anders und dem Ehepaar Manfred und Eva Faak um die Suppenküche.

Offen ist sie für alle, die gerne in Gemeinschaft essen wollen – und das sind zunehmend viele. Inzwischen sind im Erdgeschoss des Lutherhauses ja die beiden Räume verbunden und das gemütliche Luthercafé entstanden: Sonst würde es fast jeden Donnerstag zu eng.

Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein gratulierte per schriftlichem Gruß: Wenn er mit dem Info-Stand der Stadtverwaltung auf dem Markt steht, kommt er selber gerne ins Luthercafé, um sich ein belegtes Brötchen oder eine Tasse Kaffee zu holen.