Friedhöfe

Informationen über die verschiedenen Grabarten: Flyer "Friedhof"

Drei Ruhestätten unserer Kirchengemeinde

Die Friedhöfe sind die Ruhestätte der Toten und sollen den Lebenden eine Stätte der Erinnerung an die Verstorbenen sein. Die Heiligkeit des Ortes erfordert ein stilles und respektvolles Verhalten aller Friedhofsbesucher.

Unsere Kirchengemeinde ist Eigentümerin von drei Friedhöfen, die alle nah beieinander im Stadtteil Mühlendorf gelegen sind. Sie wurden in den Jahren 1823, 1845 und 1908 angelegt und werden nach den Bestimmungen der Friedhofssatzung genutzt, gepflegt und verwaltet. Ihre Gesamtfläche beträgt 5,1 ha (= 51.000 qm). Rund 50 % davon sind derzeit belegt.

Um den sich wandelnden Wünschen der Hinterbliebenen zu folgen, bietet die Kirchengemeinde seit einigen Jahren zusätzlich zu den herkömmlichen Wahl-, Urnenwahl- und Reihengrabstätten auch andere Grabarten an.

Urnenstelen bzw. -kammern (keine Pflege) und Erd- und Urnengemeinschaftsgräber (geringste Gebühr, keine Pflege) erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Insgesamt finden bei uns pro Jahr rund 220 Beerdigungen statt.

Der gesamte Friedhof ‚Friedhofstraße/Iserlohner Straße' steht seit dem 7.1.1986 unter Denkmalschutz. Dazu gehören auch die alten Kapelle von 1911 und 43 als denkmalwert vom Westfälischen Amt für Denkmalpflege anerkannten Grabmale. Ab dem 1.1.2006 werden auf dem Friedhof ‚Gehegder Weg' (ehemals der reformierte Friedhof) keine neuen Nutzungsrechte mehr vergeben. Beisetzungen dürfen nur noch in Grabstätten stattfinden, an denen zum Zeitpunkt der beschränkten Schließung noch Nutzungsrechte bestehen, sofern bei diesen noch nicht alle Grabstellen belegt sind.

Unser Friedhof beherbergt ferner Gräber der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft. 164 Verstorbene aus dem 1. und 2. Weltkrieg finden in Einzelgräbern und Ehrenfeldern ihre letzte Ruhestätte.


Der kirchliche Friedhof muss sich selbst tragen und finanziert sich ausschließlich aus den zu erhebenden Gebühren. Folglich müssen diese Gebühren kostendeckend sein und dürfen nicht sozial gestaffelt werden. Rechtsgrundlage zur Erhebung der Friedhofsgebühren ist die kirchenaufsichtlich und staatlich genehmigte Friedhofsgebührensatzung. Wenn sich im Laufe des Jahres zeigt, dass die tatsächlichen Gebühreneinkünfte fortgesetzt unter dem Budget bleiben und auf der anderen Seite die Summe der Gesamtunterhaltungskosten steigt, bleibt als einzige Möglichkeit eine Gebührenanhebung. Stadt, Kirchengemeinde oder Dritte zahlen zum Friedhof nichts dazu. 

Vorhandene Grabarten mit Gebühren          

 

Doppelwahlgrab (30 Jahre)

4.490,00 €**                    

Einzelwahlgrab (30 Jahre)

2.780,00 €**                    

Reihengrab (25 Jahre)

2.500,00 €*                      

Kindergrab (25 Jahre)

1.365,00 €*                      

Urnenkammer (30 Jahre)

2.710,00 €**                     

Urnenwahlgrab (30 Jahre)

1.885,00 €**                    

Urnengemeinschaftsfeld (25 Jahre)

2.020,00 € *                     

Erdgemeinschaftsfeld (25 Jahre)

3.210,00 €*                      

Urnenwahlgemeinschaftsfeld (30 Jahre)

2.080,00 €**                    

Urnen unter Bäumen (25 Jahre)

2.205,00 €*                      

 

 

Verlängerungsgebühr Wahlgrab

57 € je Grab und Jahr         

Verlängerungsgebühr für Urnenwahlgrab

41,28 € je Grab und Jahr

Friedhofsunterhaltungsgebühr

25, € je Grab und Jahr ( 3 Jahre im voraus)

**verlängerbar
*nicht verlängerbarIn allen Gebühren ist die Gebühr für Trauerfeier und Leichenkammer enthalten. 


Weitere Auskünfte erteilt auf Anfrage das Friedhofsbüro.